Datenschutzhinweise für Klienten

Wir, die Netzwerk Autismus Niederbayern Oberpfalz GmbH, bemühen uns sehr, Sie sowohl telefonisch, online als auch vor Ort umfassend und individuell zu beraten. Deshalb informieren wir Sie mit den nachfolgenden Datenschutzhinweisen gemäß Art. 12 ff. DSGVO über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns. 

Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung

Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrechts ist die:

Netzwerk Autismus Niederbayern Oberpfalz GmbH

Grasgasse 12

93047 Regensburg

Tel.: +49 (0)941/595799-81

E-Mail: opf@netzwerk-autismus.eu

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und zusätzliche Kontaktmöglichkeiten im Impressum unserer Internetseite: https://netzwerkautismus.wordpress.com/impressum/.

Datenschutzbeauftragter

Unser Datenschutzbeauftragter ist die:

Süddeutsche Datenschutzgesellschaft mbH

Ansprechpartner: Maximilian Mayer

Von-Brettreich-Straße 4

93049 Regensburg

Tel: +49 (0) 941 – 38177070

E-Mail: verwaltung@sddsg.de

Kategorien und Quellen von personenbezogenen Date

Wir verarbeiten nur die Daten, die im konkreten Zusammenhang erforderlich sind.

Das sind insbesondere:

  • Personenstammdaten (z. B. Name, Anschrift, Geburtsdatum)
  • Kontaktdaten (z. B. E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Gesundheitsdaten (z. B. Diagnosen, Pflegegrad, Vorerkrankungen, Arztberichte, Inhalte unserer Beratungsgespräche)

In diesem Zusammenhang können uns auch Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, nach vorheriger Entbindung von der Schweigepflicht, Daten zur Verfügung stellen.

Zwecke der Verarbeitung

Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten, verarbeiten wir primär dazu, Sie bestmöglich beraten zu können. Hierzu gehören auch regelmäßige Informationen sowie eine vollumfängliche Unterstützung durch uns.

Zudem verarbeiten wir Ihre Daten, wenn Sie sich zu unseren Newslettern anmelden oder an einer Veranstaltung teilnehmen möchten.

Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:

  • Ihre Einwilligung, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO, Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO
  • die Vertragserfüllung, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO. Art. 9 Abs. 2 lit. h), Art. 9 Abs. 3DSGVO
  • die Wahrung berechtigter Interessen, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO
  • die Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c), Art. 9 Abs. 2 lit. f) DSGVO

Speicherdauer

Wir speichern Ihre Daten bis zum Abschluss der Beratung. Im Fall einer Einwilligung speichern wir Ihre Daten, bis Sie die Erklärung widerrufen wird. In weiteren Fällen speichern wir Ihre Daten bis zur Erreichung des jeweiligen Zwecks. 

Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen, werden die betreffenden personenbezogenen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DSGVO für die Dauer der Aufbewahrungspflicht gespeichert.So gibt es beispielsweise gesetzliche Aufbewahrungsfristen für Rechnungsdaten oderKorrespondenznachweise (6 oder 10 Jahre laut § 257 Handelsgesetzbuch, § 147 Abgabenordnung). Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

Empfänger der Daten

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet nur statt, wenn Sie unseren BeraternIhr Einverständnis erklärt haben, dass diese Ihre Daten, Informationen, Befunde, Gutachten, etc., die im Zusammenhang mit der Beratung stehen, anfordern, besprechen, austauschen und einholen dürfen. 

Abgesehen davon, geben wir Ihre Daten an unsere Auftragsverarbeiter weiter, mit denen wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag gemäß Art. 28 DSGVO abgeschlossen haben. 

Ihre Rechte als betroffene Person

Als betroffene Person haben Sie folgende Rechte hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten, die Sie uns gegenüber geltend machen können:

  • Ein Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO
  • Ein Recht auf Berichtigung oder Löschung, Art. 16 und 17 DSGVO
  • Ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
  • Ein Recht auf Widerspruch, Art. 21 Abs. 1 DSGVO
  • Ein Recht auf Widerruf einer abgegebenen Einwilligung, Art. 7 Abs. 3 DSGVO
  • Ein Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO
  • Sie haben zudem das Recht, sich gemäß Art. 77 DSGVO bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes.

Die für uns zuständige Behörde ist:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)

Promenade 18

91522 Ansbach

Tel.: 0981/180093-0

E-Mail: poststelle@lda.bayern.de